NOVIS bietet ein komplettes Bestattungs-

Vorsorgeprogramm.

Das   schützt   im   Trauerfall,   wo   uns   Trauer   und   Schmerz   gefangen   nehmen,   vor   unliebsamen   Überraschungen   und unnötigen   Kosten.   NOVIS   berät   Sie   auf   Wunsch   in   allen   Fragen   der   Bestattungsvorsorge   und   Sterbegeldabsicherung. Sie   entscheiden   über   die   Art,   den   Umfang   und   den   Ablauf   der   Bestattung.   Diese   Beratung,   auch   bei   Ihnen   zu   Hause, ist kostenlos und unverbindlich.

Besonderheit der NOVIS-Bestattungsvorsorge:

Mit   der   NOVIS   Bestattungsvorsorge   ist   alles   für   den   Fall   des   Todes   geregelt.   Sollten   Sie   dennoch   Änderungswünsche haben oder die NOVIS Bestattungsvorsorge kündigen wollen, ist dieses jederzeit ohne Kosten möglich.

Und wer bezahlt meine Bestattung?

Damit   die   Bestattung   Ihre   Angehörigen   nicht   vor   finanzielle   Probleme   stellt,   haben   Sie   die   Möglichkeit,   über   NOVIS eine   Sterbegeldversicherung   bei   einem   namhaften   deutschen   Lebensversicherer   abzuschließen.   Alternativ   können bei    NOVIS    Bestattungskosten    im    voraus    bezahlt    werden.    Hierfür    zahlen    wir    das    Geld    auf    ein        sicheres Treuhandkonto    ein.    Fordern    Sie    ein    Angebot    an    oder    vereinbaren    Sie    ein    kostenloses    und    unverbindliches Beratungsgespräch.
.
Für   eine   Erdbestattung   ist   eine   Grabstelle   erforderlich.   Sie wählen    einen    Friedhof    aus,    auf    dem    die    Beisetzung stattfinden   soll.   Je   nach   Friedhof   und   Grabstätte   sind   die Gebühren   unterschiedlich.   Wir   informieren   Sie   über   Abläufe und alle anfallenden Friedhofsgebühren. Die   Trauerfeier   findet   in   der   Regel   in   der   Friedhofskapelle statt.    Der    Sarg    wird    nach    der    Trauerfeier    beigesetzt. Möchten     nur     wenige     Angehörige     an     der     Beisetzung teilnehmen,   besteht   alternativ   die   Möglichkeit   sich   an   der Grabstelle      einzufinden.   Der   Sarg   wird   von   den   Sargträgern nach einer kurzen Trauerandacht beigesetzt. Ist   keine   Trauerfeier   gewünscht   kann   der   Sarg   in   aller   Stille in der gewünschten Grabstelle beigesetzt werden.
.
Ein   Waldfriedhof   ist   Teil   eines   natürlichen   Waldes.   Gerne beraten   wir   Sie   über   nahe   gelegene   Waldfriedhöfe   wie   z.B. den    Begräbniswald    „Küstenfrieden“    in    Eckernförde,    den Ruhepark     „Lehmkuhlen“     bei     Preetz,     den     Ruheforst Bothlkamp   oder   auch   den   Ruheforst   Gut   Panker.   Die   Asche des   Verstorbenen   wird   in   einer   biologisch   abbaubaren   Urne beigesetzt. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Wie   bei   einer   Feuerbestattung   kann   die   Trauerfeier   mit   dem Sarg   oder   der   Urne   stattfinden.   Bei   der   Trauerfeier   mit   der Urne   wird   in   der   Regel   nach   der   Trauerfeier   die   Urne   zum Waldfriedhof überführt und dort beigesetzt. Wird   keine   Trauerfeier   gewünscht,   wird   die/der   Verstorbene sofort     zum     Krematorium     überführt.     Es     besteht     die Möglichkeit   bei   der   Beisetzung   im   Wald   anwesend   zu   sein. Auch   hier   kann   eine   kleine   Zeremonie   der   Urnenbeisetzung erfolgen.
Mit Mitfahrt von Angehörigen Je   nach   Wunsch   stehen   Beisetzungsschiffe   mit   einer   Kapazität   bis   zu   96   Personen   zur   Verfügung.   Vom   Hafen nimmt   das   Schiff   Kurs   zum   Beisetzungsgebiet.   Dann   wird   die   Urne   feierlich   der   See   übergeben.   Vier   Glasen   der Schiffsglocke   ertönen   und   das   Schiff   zieht   als   letzte   Ehrerweisung   einen   Kreis   um   den   Bestattungsort.   Dann   wird wieder Kurs auf den Heimathafen genommen. Stille Seebestattung ohne Mitfahrt Ist   die   Mitfahrt   von   Angehörigen   bei   der   Beisetzung   nicht   gewünscht,   wird   die   Urne   auf   See   „still“   beigesetzt.   Die Angehörigen erhalten eine Beisetzungsurkunde.

NOVIS informiert:

BESTATTUNGSARTEN

.
Bei   der   Feuerbestattung   wird   die/der   Verstorbene   in   einen Sarg     eingebettet     und     dann     in     einem     Krematorium eingeäschert.   Die   Asche   wird   in   eine   Urne   umgefüllt   und diese dann auf dem Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt.  Die   Trauerfeier   kann   mit   dem   Sarg   oder   der   Urne   gestaltet werden.   Bei   der   Sarg-Trauerfeier   wird   der   Sarg   nach   der Trauerfeier     zum     Krematorium     überführt.     Die     Urnen- beisetzung   findet   zu   einem   späteren   Zeitpunkt   statt.   Bei   der Urnen-Trauerfeier     erfolgt     die     Einäscherung     vor     der Trauerfeier.   Im   Anschluss   an   die   Trauerfeier   wird   die   Urne zum Grab begleitet und beigesetzt. Ist   keine   Trauerfeier   gewünscht,   kann   die   Urne   „in   aller Stille“   oder   auch   mit   einer   kleinen   Abschiednahme   am   Grab beigesetzt werden.  
Eine   Seebeisetzung   kann   in   der   Ost-   Nord-   oder   anderen Meeren    stattfinden.    Vor    der        Beisetzung        wird    die/der Verstorbene    zum    Krematorium    überführt    und    kremiert. Dann       wird       die       Asche       des       Verstorbenen       zur Seebestattungsreederei   überführt.   Vor   der   Seebeisetzung kann    eine    Trauerfeier    mit    dem    Sarg    oder    der    Urne stattfinden.    In    Schleswig-Holstein    ist    die    Seebestattung ohne   Willensbekundung   des   Verstorbenen   möglich.   Jeder kann sich für eine Seebestattung entscheiden.
Im    Bestattungsgesetz    ist    geregelt,    dass    die    Hinterbliebenen    (Bestattungspflichtige)    die    Bestattung    regeln, beauftragen und bezahlen müssen. Eine Erbausschlagung entbindet nicht von der gesetzlichen Bestattungspflicht. Können   die   bestattungspflichtigen   Hinterbliebenen   die   Bestattung   nicht   aus   eigenen   Mitteln   tragen,   kann   ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden. In Kiel richtet sich die Zuständigkeit nach folgenden Kriterien: Hat die verstorbene Person schon Sozialleistungen bezogen, wenden Sie sich bitte an das Amt, welches bis          zum Tod laufende Hilfe gewährt hat. Ansprechpartner finden Sie auf den letzten Leistungsbescheiden. Gab es Leistungen der Kriegsopferfürsorge, Landesblindengeld, oder bei Erwerbsminderung ist das Amt für          Wohnen und Grundsicherung zuständig. Wurden bisher keine Leistungen bezogen und übersteigen die Bestattungskosten die vorhandenen        finanziellen Mittel der verstorbenen Person und der Angehörigen, dann kann bei der Arbeitsgruppe Hilfen         zum Lebensunter alt des Amtes für Soziale Dienste  ein entsprechender Antrag gestellt werden. Im Todesfall: Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie ausführlich über die Möglichkeiten einer Sozialbestattung und besprechen        mit Ihnen die weitere Vorgehensweise. Wenden Sie sich schnellstmöglich an die zuständige Stelle und stellen einen entsprechenden Antrag auf                  Kostenübernahme. Wichtig: In Kiel ist es für eine Kostenübernahme notwendig, dass alle bestattungs-        pflichtigen Personen einen entsprechenden Antrag stellen. Liegt eine Kostenübernahmeerklärung des Amtes         vor, rechnet NOVIS die Bestattungskosten direkt mit dem Amt ab. Was wir übernommen? In   Kiel   ist   in   einem   Rahmenvertrag   geregelt,   welche   Kosten   bei   einer   „Sozialbestattung“   übernommen   werden.   Es wird   eine   einfache   Feuer-,   Erd-   und   auch   Seebestattung,   eine   Trauerfeier   und   einfache   Grabstelle   übernommen, jedoch keine Traueranzeige oder Blumen. Hierrüber beraten wir Sie gerne. Übrigens: Bei NOVIS machen wir keinen Unterschied zwischen einer „normalen“ oder „Sozial“ Trauerfeier.
Unser Unternehmen ist geprüft, zertifiziert und empfohlen von verbraucherschutz.de     
Info             Download
.
.
.

NOVIS informiert:

BESTATTUNGSARTEN

Für    eine    Erdbestattung    ist    eine Grabstelle    erforderlich.    Je    nach Friedhof   und   Grabstätte   sind   die Gebühren      unterschiedlich.      Wir informieren   über   Abläufe   und   alle anfallenden Friedhofsgebühren. Die   Trauerfeier   findet   in   der   Regel in   der   Friedhofskapelle   statt.   Der Sarg    wird    nach    der    Trauerfeier beigesetzt.    Ist    keine    Trauerfeier gewünscht   kann   der   Sarg   in   aller Stille,      ohne      Angehörige,      im gewünschten      Grab      beigesetzt werden.
Bei     der     Feuerbestattung     wird die/der   Verstorbene   in   einen   Sarg eingebettet    und    dann    in    einem Krematorium     eingeäschert.     Die Asche   wird   in   eine   Urne   umgefüllt und   diese   dann   auf   dem   Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt.  Die   Trauerfeier   kann   mit   dem   Sarg oder    der    Urne    gestaltet    werden. Bei   der   Sarg-Trauerfeier   wird   der Sarg    nach    der    Trauerfeier    zum Krematorium        überführt.        Die Urnen-beisetzung   findet   zu   einem späteren   Zeitpunkt   statt.   Bei   der Urnen-Trauerfeier       erfolgt       die Einäscherung   vor   der   Trauerfeier. Im    Anschluss    an    die    Trauerfeier wird   die   Urne   zum   Grab   begleitet und beigesetzt. Ist    keine    Trauerfeier    gewünscht, kann   die   Urne   „in   aller   Stille“   oder auch         mit         einer         kleinen Abschiednahme   an   der   Grabstelle beigesetzt werden.  
Ein     Waldfriedhof     ist     Teil     eines natürlichen   Waldes.   Gerne   beraten wir     Sie     über     nahe     gelegene Waldfriedhöfe      wie      z.B.      den Begräbniswald    „Küstenfrieden“    in Eckernförde,        den        Ruhepark „Lehmkuhlen“     bei     Preetz,     den Ruheforst    Bothlkamp    oder    auch den    Ruheforst    Gut    Panker.    Die Asche    des    Verstorbenen    wird    in einer   biologisch   abbaubaren   Urne beigesetzt.         Die         Grabpflege übernimmt die Natur. Wie     bei     einer     Feuerbestattung kann   die   Trauerfeier   mit   dem   Sarg oder   der   Urne   stattfinden.   Bei   der Trauerfeier   mit   der   Urne   wird   in der   Regel   nach   der   Trauerfeier   die Urne   zum   Waldfriedhof   überführt und dort beigesetzt. Wird   keine   Trauerfeier   gewünscht, wird    die/der    Verstorbene    sofort zum    Krematorium    überführt.    Es besteht    die    Möglichkeit    bei    der Beisetzung   im   Wald   anwesend   zu sein.   Auch   hier   kann   eine   kleine Zeremonie     der     Urnenbeisetzung erfolgen.
Eine    Seebeisetzung    kann    in    der Ost-    Nord-    oder    anderen    Meeren stattfinden.    Vor    der        Beisetzung      wird      die/der      Verstorbene      zum Krematorium         überführt         und kremiert.   Dann   wird   die   Asche   des Verstorbenen    zur    Seebestattungs- reederei       überführt.       Vor       der Beisetzung    kann    eine    Trauerfeier mit     dem     Sarg     oder     der     Urne stattfinden.    In    Schleswig-Holstein ist   die   Seebestattung   jederzeit   und     ohne        Willensbekundung        des Verstorbenen   möglich.   Jeder   kann sich       für       eine       Seebestattung entscheiden.
Preisbeispiele Erdbestattung
Anrufen
Preise & Leistungen
Bestattungsvorsorge
Home
NOVIS bietet Ihnen ein komplettes Bestattungs- Vorsorgeprogramm. Das   schützt   im   Trauerfall,   wo   uns Trauer     und     Schmerz     gefangen nehmen,    vor    unliebsamen    Über- raschungen   und   unnötigen   Kosten. NOVIS    berät    Sie    auf    Wunsch    in allen     Fragen     der     Bestattungs- vorsorge          und          Sterbegeld- absicherung.   Sie   entscheiden   über die    Art,    den    Umfang    und    den Ablauf      der      Bestattung.      Diese Beratung,     auch     bei     Ihnen     zu Hause,        ist        kostenlos        und unverbindlich. Besonderheit unserer Bestattungsvorsorge Mit   der   NOVIS   Bestattungsvorsorge ist    alles    für    den    Fall    des    Todes geregelt.      Sollten      Sie      dennoch Änderungswünsche   haben   oder   die Bestattungsvorsorge          kündigen wollen,    ist    dieses    jederzeit    ohne Kosten möglich. Und wer bezahlt meine Bestattung? Damit       die       Bestattung       Ihre Angehörigen    nicht    vor    finanzielle Probleme     stellt,     haben     Sie     die Möglichkeit,      über      NOVIS      eine Sterbegeldversicherung    bei    einem namhaften       deutschen       Lebens- versicherer      abzuschließen.      Sie können      alternativ      bei      NOVIS Bestattungskosten       im       voraus bezahlt   werden.   Hierfür   zahlen   wir das     Geld     auf     ein          sicheres Treuhandkonto   ein.   Fordern   Sie   ein Angebot    an    oder    vereinbaren    Sie eine   kostenlose   und   unverbindliche Beratung.
Mit Mitfahrt von Angehörigen  Je         nach         Wunsch         stehen Beisetzungsschiffe        mit        einer Kapazität    bis    zu    96    Personen    zur Verfügung.   Vom   Hafen   nimmt   das Schiff   Kurs   zum   Beisetzungsgebiet. Dann    wird    die    Urne    feierlich    der See    übergeben.    Vier    Glasen    der Schiffsglocke     ertönen     und     das Schiff   zieht   als   letzte   Ehrerweisung einen   Kreis   um   den   Bestattungsort. Dann    wird    wieder    Kurs    auf    den Heimathafen genommen. Stille Seebestattung ohne Mitfahrt Ist   die   Mitfahrt   von   Angehörigen   bei der    Beisetzung    nicht    gewünscht, wird     die     Urne     auf     See     „still“ beigesetzt.        Die        Angehörigen erhalten eine Beisetzungsurkunde.
.
.
.
Info             Download
Für     eine     Erdbestattung     ist     eine     Grabstelle erforderlich.   Sie   wählen   einen   Friedhof   aus,   auf dem    die    Beisetzung    stattfinden    soll.    Je    nach Friedhof     und     Grabstätte     sind     die     Gebühren unterschiedlich.   Wir   informieren   Sie   über   Abläufe und alle anfallenden Friedhofsgebühren. Die     Trauerfeier     findet     in     der     Regel     in     der Friedhofskapelle    statt.    Der    Sarg    wird    nach    der Trauerfeier     beigesetzt.     Möchten     nur     wenige Angehörige     an     der     Beisetzung     teilnehmen, besteht    alternativ    die    Möglichkeit    sich    an    der Grabstelle      einzufinden.   Der   Sarg   wird   von   den Sargträgern    nach    einer    kurzen    Trauerandacht beigesetzt. Ist   keine   Trauerfeier   gewünscht   kann   der   Sarg   in aller     Stille     in     der     gewünschten     Grabstelle beigesetzt werden.
Bei   der   Feuerbestattung   wird   die/der   Verstorbene in    einen    Sarg    eingebettet    und    dann    in    einem Krematorium   eingeäschert.   Die   Asche   wird   in   eine Urne   umgefüllt   und   diese   dann   auf   dem   Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt.  Die   Trauerfeier   kann   mit   dem   Sarg   oder   der   Urne gestaltet   werden.   Bei   der   Sarg-Trauerfeier   wird der   Sarg   nach   der   Trauerfeier   zum   Krematorium überführt.   Die   Urnen-beisetzung   findet   zu   einem späteren     Zeitpunkt     statt.     Bei     der     Urnen- Trauerfeier    erfolgt    die    Einäscherung    vor    der Trauerfeier.   Im   Anschluss   an   die   Trauerfeier   wird die Urne zum Grab begleitet und beigesetzt. Ist   keine   Trauerfeier   gewünscht,   kann   die   Urne   „in aller     Stille“     oder     auch     mit     einer     kleinen Abschiednahme am Grab beigesetzt werden.  
Ein   Waldfriedhof   ist   Teil   eines   natürlichen   Waldes. Gerne    beraten    wir    Sie    über    nahe    gelegene Waldfriedhöfe      wie      z.B.      den      Begräbniswald „Küstenfrieden“    in    Eckernförde,    den    Ruhepark „Lehmkuhlen“      bei      Preetz,      den      Ruheforst Bothlkamp   oder   auch   den   Ruheforst   Gut   Panker. Die     Asche     des     Verstorbenen     wird     in     einer biologisch     abbaubaren     Urne     beigesetzt.     Die Grabpflege übernimmt die Natur. Wie      bei      einer      Feuerbestattung      kann      die Trauerfeier     mit     dem     Sarg     oder     der     Urne stattfinden.   Bei   der   Trauerfeier   mit   der   Urne   wird in   der   Regel   nach   der   Trauerfeier   die   Urne   zum Waldfriedhof überführt und dort beigesetzt. Wird    keine    Trauerfeier    gewünscht,    wird    die/der Verstorbene   sofort   zum   Krematorium   überführt. Es   besteht   die   Möglichkeit   bei   der   Beisetzung   im Wald    anwesend    zu    sein.    Auch    hier    kann    eine kleine Zeremonie der Urnenbeisetzung erfolgen.
Eine   Seebeisetzung   kann   in   der   Ost-   Nord-   oder anderen   Meeren   stattfinden.   Vor   der      Beisetzung     wird     die/der     Verstorbene     zum     Krematorium überführt   und   kremiert.   Dann   wird   die   Asche   des Verstorbenen         zur         Seebestattungsreederei überführt.    Vor    der    Seebeisetzung    kann    eine Trauerfeier     mit     dem     Sarg     oder     der     Urne stattfinden.      In      Schleswig-Holstein      ist      die Seebestattung      ohne      Willensbekundung      des Verstorbenen   möglich.   Jeder   kann   sich   für   eine Seebestattung entscheiden.
Mit Mitfahrt von Angehörigen Je   nach   Wunsch   stehen   Beisetzungsschiffe   mit   einer   Kapazität   bis   zu   96   Personen   zur   Verfügung. Vom   Hafen   nimmt   das   Schiff   Kurs   zum   Beisetzungsgebiet.   Dann   wird   die   Urne   feierlich   der   See übergeben.   Vier   Glasen   der   Schiffsglocke   ertönen   und   das   Schiff   zieht   als   letzte   Ehrerweisung   einen Kreis um den Bestattungsort. Dann wird wieder Kurs auf den Heimathafen genommen. Stille Seebestattung ohne Mitfahrt Ist   die   Mitfahrt   von   Angehörigen   bei   der   Beisetzung   nicht   gewünscht,   wird   die   Urne   auf   See   „still“ beigesetzt. Die Angehörigen erhalten eine Beisetzungsurkunde.
Im   Bestattungsgesetz   ist   geregelt,   dass   die   Hinterbliebenen   (Bestattungspflichtige)   die Bestattung   regeln,   beauftragen   und   bezahlen   müssen.   Eine   Erbausschlagung   entbindet nicht von der gesetzlichen Bestattungspflicht. Können    die    bestattungspflichtigen    Hinterbliebenen    die    Bestattung    nicht    aus    eigenen Mitteln   tragen,   kann   ein   Antrag   auf   Kostenübernahme   gestellt   werden.   In   Kiel   richtet   sich die Zuständigkeit nach folgenden Kriterien: Hat die verstorbene Person schon Sozialleistungen bezogen, wenden Sie         sich bitte an das Amt, welches bis zum Tod laufende Hilfe gewährt hat.          Ansprechpartner finden Sie auf den letzten Leistungsbescheiden. Gab es Leistungen der Kriegsopferfürsorge, Landesblindengeld, oder bei         Erwerbsminderung ist das Amt für Wohnen und Grundsicherung          zuständig. Wurden bisher keine Leistungen bezogen und übersteigen die         Bestattungskosten die vorhandenen        finanziellen Mittel der verstorbenen Person und der Angehörigen, dann         kann bei der Arbeitsgruppe Hilfen zum Lebensunter alt des Amtes für        Soziale Dienste ein entsprechender Antrag gestellt werden. Im Todesfall: Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie ausführlich über die Möglichkeiten         einer Sozialbestattung und besprechen mit Ihnen die weitere         Vorgehensweise. Wenden Sie sich schnellstmöglich an die zuständige Stelle und stellen         einen entsprechenden Antrag auf Kostenübernahme. Wichtig: In Kiel ist          es für eine Kostenübernahme notwendig, dass alle bestattungs-        pflichtigen Personen einen entsprechenden Antrag stellen. Liegt eine         Kostenübernahmeerklärung des Amtes         vor, rechnet NOVIS die Bestattungskosten direkt mit dem Amt ab. Was wir übernommen? In   Kiel   ist   in   einem   Rahmenvertrag   geregelt,   welche   Kosten   bei   einer   „Sozialbestattung“ übernommen   werden.   Es   wird   eine   einfache   Feuer-,   Erd-   und   auch   Seebestattung,   eine Trauerfeier    und    einfache    Grabstelle    übernommen,    jedoch    keine    Traueranzeige    oder Blumen. Hierrüber beraten wir Sie gerne. Übrigens:   Bei   NOVIS   machen   wir   keinen   Unterschied   zwischen   einer   „normalen“   oder „Sozial“ Trauerfeier.
NOVIS bietet ein komplettes Bestattungs- Vorsorgeprogramm. Das    schützt    im    Trauerfall,    wo    uns    Trauer    und    Schmerz    gefangen    nehmen,    vor    unliebsamen Überraschungen    und    unnötigen    Kosten.    NOVIS    berät    Sie    auf    Wunsch    in    allen    Fragen    der Bestattungsvorsorge   und   Sterbegeldabsicherung.   Sie   entscheiden   über   die   Art,   den   Umfang   und den    Ablauf    der    Bestattung.    Diese    Beratung,    auch    bei    Ihnen    zu    Hause,    ist    kostenlos    und unverbindlich. Besonderheit der NOVIS-Bestattungsvorsorge:   Mit   der   NOVIS   Bestattungsvorsorge   ist   alles   für   den   Fall   des   Todes   geregelt.   Sollten   Sie   dennoch Änderungswünsche    haben    oder    die    NOVIS    Bestattungsvorsorge    kündigen    wollen,    ist    dieses jederzeit ohne Kosten möglich. Und wer bezahlt meine Bestattung? Damit    die    Bestattung    Ihre    Angehörigen    nicht    vor    finanzielle    Probleme    stellt,    haben    Sie    die Möglichkeit,     über     NOVIS     eine     Sterbegeldversicherung     bei     einem     namhaften     deutschen Lebensversicherer    abzuschließen.    Alternativ    können    bei    NOVIS    Bestattungskosten    im    voraus bezahlt   werden.   Hierfür   zahlen   wir   das   Geld   auf   ein      sicheres   Treuhandkonto   ein.   Fordern   Sie   ein Angebot an oder vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.
NOVIS informiert: BESTATTUNGSARTEN