Im TRAUERFALL
Ein Sterbefall tritt in der Regel im Krankenhaus, in einem Pflegeheim oder zu Hause ein. Ein Arzt muss den Tod feststellen und einen Todesbescheinigung ausstellen. Diesen Totenschein benötigen wir um Sterbeurkunden erstellen zu lassen. Im Krankenhaus macht das der behandelnde Arzt, im Pflegeheim informiert in der Regel das Pflegepersonal einen Arzt. Tritt der Sterbefall zu Hause ein, müssen Sie den Hausarzt oder einen Bereitschaftsarzt anrufen.

Was ist im Trauerfall zu tun?

Sterbefall im Pflegeheim oder Hospiz:

hier informiert das Pflegepersonal den zuständigen Arzt, der die Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige ausgestellt. Diese Unterlagen benötigen wir zur Überführung und Beantragung der Sterbeurkunden, die Sie später von uns bekommen. Rufen Sie uns an. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen. wir stimmen mit dem Pflegeheim / Hospiz die Überführung ab.

Unfall oder nicht natürlicher Tod:

Bitte informieren Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 112. Die Polizei veranlasst alles Weitere und beauftragt auch den Polizeiarzt zur Todesfeststellung. Bestätigt sich ein nicht natürlicher Tod oder besteht Verdacht auf nicht natürlichen Tod veranlasst die Polizei auch die Überführung in die Rechtsmedizin. Dieses führt ein durch die Polizei beauftragtes Bestattungsinstitut durch. Sie haben natürlich später die freie Wahl welches Bestattungsinstitut Sie beauftragen möchten. Rufen Sie uns an. 1 . wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
Das Beratungsgespräch Dieses Gespräch kann in unseren Räumen oder bei Ihnen zu Hause stattfinden. Bitte vereinbaren Sie in beiden Fällen vorher mit uns einen Termin. Für die Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Personalausweis des Verstorbenen Versichertenkarte der Krankenversicherung Stammbuch oder Heiratsurkunde bei Ledigen: Geburtsurkunde bei Verwitweten: Sterbeurkunde Ehepartner bei Geschiedenen: Scheidungsurteil Rentenbescheide bzw. Nummer der Rente/n ggf. Zusatzrenten oder Betriebsrenten ggf. Schwerbehindertenausweis ggf. Nummer einer bestehend/en Grabstelle ggf. Policen Lebens- u. Sterbegeldversicherung ggf. Mitgliedsbücher Gewerkschaft eventuell vorbereiteten Anzeigentext
Unsere Kontaktdaten NOVIS Bestattungen Kirchhofallee 40 24114 Kiel Telefon 24h: 0431 - 66 12 777 info@novis-kiel.de
KONTAKTDATEN & INFOBLATT  PDF

Sterbefall im Krankenhaus:

hier wird die Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige sofort nach dem Tod ausgestellt. Diese Unterlagen bekommen Sie nicht mit. Sie sind für die Ausstellung der Sterbeurkunden notwendig, was wir für Sie veranlassen. Rufen Sie uns an. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen. wir stimmen mit der Krankenhausverwaltung die Überführung ab. Wir kennen die üblichen Verfahrensweisen der einzelnen Krankenhäuser. Hierum brauchen Sie sich nicht kümmern.

Sterbefall zu Hause:

Tritt der Sterbefall zu Hause ein, muss als erstes ein Arzt den Tod feststellen und eine Todesbescheinigung ausstellen. Diese benötigen wir für die Überführung. Bitte rufen Sie wenn möglich den behandelnden Hausarzt an. Sollte dieser nicht zu erreichen sein wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 (ohne Vorwahl). Hier   geht   es zur Website des Bereitschaftsdienstes. Hat der Arzt die Todesbescheinigung ausgestellt, rufen Sie uns an. 1 . wir stimmen mit Ihnen den Ablauf und Zeitpunkt der Überführung ab. 2 . wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
NOVIS Kirchhofallee 40 24114 Kiel Telefon 24h: 0431 - 66 12 777 Telefax: 0431 - 66 12 788 info@novis-kiel.de
Unser Unternehmen ist geprüft und empfohlen von Verbraucherschutz.de
Empfehlen Sie unsere Seite weiter:
Empfehlung Empfehlung
Kontakt:
mail mail
Im TRAUERFALL
Ein Sterbefall tritt in der Regel im Krankenhaus, in einem Pflegeheim oder zu Hause ein. Ein Arzt muss den Tod feststellen und einen Todesbescheinigung ausstellen. Diesen Totenschein benötigen wir um Sterbeurkunden erstellen zu lassen. Im Krankenhaus macht das der behandelnde Arzt, im Pflegeheim informiert in der Regel das Pflegepersonal einen Arzt. Tritt der Sterbefall zu Hause ein, müssen Sie den Hausarzt oder einen Bereitschaftsarzt anrufen.
Was ist im Trauerfall zu tun?
Sterbefall im Krankenhaus: hier wirddie Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige sofort nach dem Tod ausgestellt. Diese Unterlagen bekommen Sie nicht mit. Sie sind für die Ausstellung der Sterbeurkunden notwendig, was wir für Sie veranlassen.   Rufen Sie uns an.   •	wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.  •	wir stimmen mit der Krankenhausverwaltung die Überführung ab. Wir kennen die üblichen Verfahrensweisen der einzelnen Krankenhäuser. Hierum brauchen Sie sich nicht kümmern. Sterbefall im Pflegeheim oder Hospiz: hier informiert das Pflegepersonal den zuständigen Arzt, der die Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige ausgestellt. Diese Unterlagen benötigen wir zur Überführung und Beantragung der Sterbeurkunden, die Sie später von uns bekommen.  Rufen Sie uns an.   •	wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.  •	wir stimmen mit dem Pflegeheim / Hospiz die Überführung ab.
Sterbefall zu Hause: Tritt der Sterbefall zu Hause ein, muss als erstes ein Arzt den Tod feststellen und eine Todesbescheinigung ausstellen. Diese benötigen wir für die Überführung. Bitte rufen Sie wenn möglich den behandelnden Hausarzt an. Sollte dieser nicht zu erreichen sein wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 (ohne Vorwahl). Hier geht es zur Website des Bereitschaftsdienstes. Hat der Arzt die Todesbescheinigung ausgestellt, rufen Sie uns an. 1 . wir stimmen mit Ihnen den Ablauf und Zeitpunkt der Überführung ab. 2 . wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
Unfall oder nicht natürlicher Tod: Bitte informieren Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 112. Die Polizei veranlasst alles Weitere und beauftragt auch den Polizeiarzt zur Todesfeststellung. Bestätigt sich ein nicht natürlicher Tod oder besteht Verdacht auf nicht natürlichen Tod veranlasst die Polizei auch die Überführung in die Rechtsmedizin. Dieses führt ein durch die Polizei beauftragtes Bestattungsinstitut durch. Sie haben natürlich später die freie Wahl welches Bestattungsinstitut Sie beauftragen möchten.  Rufen Sie uns an.   	1.	wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
Das Beratungsgespräch Dieses Gespräch kann in unseren Räumen oder bei Ihnen zu Hause stattfinden. Bitte vereinbaren Sie in beiden Fällen vorher mit uns einen Termin. Für die Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Personalausweis des Verstorbenen Versichertenkarte der Krankenversicherung Stammbuch oder Heiratsurkunde bei Ledigen: Geburtsurkunde bei Verwitweten: Sterbeurkunde Ehepartner bei Geschiedenen: Scheidungsurteil Rentenbescheide bzw. Nummer der Rente/n ggf. Zusatzrenten oder Betriebsrenten ggf. Schwerbehindertenausweis ggf. Nummer einer bestehend/en Grabstelle ggf. Policen Lebens- u. Sterbegeldversicherung ggf. Mitgliedsbücher Gewerkschaft eventuell vorbereiteten Anzeigentext
Unsere Kontaktdaten NOVIS Bestattungen Kirchhofallee 40 24114 Kiel Telefon 24h: 0431 - 66 12 777 info@novis-kiel.de
KONTAKTDATEN & INFOBLATT  PDF
Empfehlen Sie unsere Seite weiter:
Empfehlung Empfehlung
Kontakt:
mail mail
Im TRAUERFALL
Sterbefall im Krankenhaus: hier wird die Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige sofort nach dem Tod ausgestellt. Diese Unterlagen bekommen Sie nicht mit. Sie sind für die Ausstellung der Sterbeurkunden notwendig, was wir für Sie veranlassen. Rufen Sie uns an. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen. wir stimmen mit der Krankenhausverwaltung die Überführung ab. Wir kennen die üblichen Verfahrensweisen der einzelnen Krankenhäuser. Hierum brauchen Sie sich nicht kümmern.
Sterbefall im Pflegeheim oder Hospiz: hier informiert das Pflegepersonal den zuständigen Arzt, der die Todesbescheinigung und Sterbefallanzeige ausgestellt. Diese Unterlagen benötigen wir zur Überführung und Beantragung der Sterbeurkunden, die Sie später von uns bekommen. Rufen Sie uns an. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen. wir stimmen mit dem Pflegeheim / Hospiz die Überführung ab.
Sterbefall zu Hause: Tritt der Sterbefall zu Hause ein, muss als erstes ein Arzt den Tod feststellen und eine Todesbescheinigung ausstellen. Diese benötigen wir für die Überführung. Bitte rufen Sie wenn möglich den behandelnden Hausarzt an. Sollte dieser nicht zu erreichen sein wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 (ohne Vorwahl). Hier geht es zur Website des Bereitschaftsdienstes. Hat der Arzt die Todesbescheinigung ausgestellt, rufen Sie uns an. 1. wir stimmen mit Ihnen den Ablauf und Zeitpunkt der Überführung ab. 2. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
Unfall oder nicht natürlicher Tod: Bitte informieren Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 112. Die Polizei veranlasst alles Weitere und beauftragt auch den Polizeiarzt zur Todesfeststellung. Bestätigt sich ein nicht natürlicher Tod oder besteht Verdacht auf nicht natürlichen Tod veranlasst die Polizei auch die Überführung in die Rechtsmedizin. Dieses führt ein durch die Polizei beauftragtes Bestattungsinstitut durch. Sie haben natürlich später die freie Wahl welches Bestattungsinstitut Sie beauftragen möchten. Rufen Sie uns an. wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.
Das Beratungsgespräch Dieses Gespräch kann in unseren Räumen oder bei Ihnen zu Hause stattfinden. Bitte vereinbaren Sie in beiden Fällen vorher mit uns einen Termin. Für die Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Personalausweis des Verstorbenen Versichertenkarte der Krankenversicherung Stammbuch oder Heiratsurkunde bei Ledigen: Geburtsurkunde bei Verwitweten: Sterbeurkunde Ehepartner bei Geschiedenen: Scheidungsurteil Rentenbescheide bzw. Nummer der Rente/n ggf. Zusatzrenten oder Betriebsrenten ggf. Schwerbehindertenausweis ggf. Nummer einer bestehend/en Grabstelle ggf. Policen Lebens- u. Sterbegeldversicherung ggf. Mitgliedsbücher Gewerkschaft eventuell vorbereiteten Anzeigentext
Unsere Kontaktdaten NOVIS Bestattungen Kirchhofallee 40 24114 Kiel Telefon 24h: 0431 - 66 12 777 info@novis-kiel.de
KONTAKTDATEN & INFOBLATT  PDF
Anrufen
Was ist im Trauerfall zu tun?